Maximilianstraße 66, Augsburg +49-821-45034999 info@45nord.de

  • Home
  • SEM-SEA
  • Warum Online Marketing Ausgaben in Krisenzeiten nicht immer eine blöde Idee sind

Warum Online Marketing Ausgaben in Krisenzeiten nicht immer eine blöde Idee sind

25. März 2020 Nicola Kommentare

 

Ausnahmslos die gesamte Welt, und vor Allem die Wirtschaft, wünscht sich derzeit das Ende der Coronavirus-Krise herbei. Allerdings könnte es bis dahin leider noch eine Weile dauern. Es ist nachvollziehbar, dass viele Unternehmen ihre Ausgaben drastisch kürzen müssen. Das betrifft oft als erstes die Marketingkosten, und nicht selten auch die Online Marketing Ausgaben. Warum Unternehmen die Krise nutzen und jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken sollten, möchte ich Ihnen heute unbedingt ans Herz legen.

Am Schluss des Artikels möchte ich Sie außerdem auf die Möglichkeit der kostenlosen Eintragung bei meinemarkemeingesicht hinweisen.

 

Welche Schritte jetzt notwendig sind bei der Schaltung von Ads bei Google, Facebook und Instagram:

1. Schritt: Aktive Kampagnen prüfen

Noch bevor Sie sich über alternative Anzeigen Gedanken machen, sollten Sie zunächst die laufenden Kampagnen auf den Prüfstand stellen. Machen Ihre Kampagnen derzeit Sinn? Diese Frage sollten sich insbesondere Unternehmen aus der Reisebranche stellen, oder auch solche, die Veranstaltungen organisieren. Denn das Geld, das Sie für die Bewerbung von Sommerreisen oder der nächsten Messe ausgeben, kann gespart werden.

2. Schritt: Anzeigen umdenken

Vor der Planung neuer Kampagnen gilt oben Genanntes natürlich auch. Es macht derzeit wenig Sinn, eine Reise zu promoten oder Werbung für Produkte zu machen, die mit einem hohen Investment einhergehen, wie z.B. Immobilien oder Autos. Die meisten Menschen achten gerade jetzt darauf, ihr Gespartes zusammenzuhalten. Dabei sind Themen wie Lieferservice, Streaming-Dienste, Webinare, Verkaufsvideos und -Livestreams gerade stark im Kommen.

3. Schritt : Niedrige CPCs und CPMs nützen!

Viele Unternehmen fahren in Krisenzeiten aus Kostengründen ihr Werbebudget nach unten. Laut verschiedensten Studien zeigt sich jedoch aus der Vergangenheit, dass Unternehmen gerade in solchen Zeiten verstärkt von ihrer Werbung profitieren können. Denn wenn die Mitbewerber ihr Marketingbudget drosseln, können diejenigen, die noch Ads schalten, ihren Marktanteil relativ mühelos vergrößern! Außerdem sind die Kontaktpreise durch den geringeren Wettbewerb auch niedriger, sodass mit dem gleichen Budget im Idealfall mehr sogar Wirkung erzielt werden kann.

Erfolgreiche Kampagnen planen - trotz Krise

4. Schritt: Mehr Zeit einplanen

Auch Facebook und Google müssen auf die Krise reagieren, indem beispielsweise weniger Mitarbeiter im Büro sind, da so das Risiko vor einer Ansteckung reduziert wird. Dadurch kann es derzeit länger dauern, bis Ihre Kampagne freigegeben wird. Rechnen Sie also genug Vorlaufzeit ein, wenn Sie eine Kampagne zu einem bestimmten Zeitpunkt veröffentlichen möchten.

 

5. Zukunftswende durch alternative Online Angebote

Die Corona-Krise hat in China jetzt schon bewiesen, dass alle Unternehmen, die schnell umdenken konnten, die großen Gewinner der Notlage sind. Firmen, die komplett auf Lieferservice, Onlineberatung oder Webinare umstellen konnten, haben die Zukunftswende geschafft. Haben Sie bereits eine Idee, wie Sie ihr Angebot in einem Livestream oder Online-Angebot umwandeln können? Melden Sie sich bei uns – Wir sind technisch in der Lage, Ihre Webseite oder individuelle Landing Pages schnell umzusetzen. Lassen Sie Ihre Kunden nicht lange auf Ihre neuen alternativen Angebote warten! Sollten Sie die Möglichkeit haben, Produkte in Live-Videos, Online-Beratung, Webwaren oder einem Onlineshop zu verkaufen, haben Sie jetzt die Chance, die Zukunftswende zu schaffen. Denn: Wer zu lange wartet, der verliert Kunden.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesem Artikel etwas Klarheit darüber verschaffen, wo Sie in Ihre Online Marketing Ausgaben investieren müssen.

Unser Geschenk für ALLE

Online Marketing muss nicht immer teuer sein

Wie viele von euch auf der ganzen Welt haben auch wir uns in den vergangenen Tagen den Kopf darüber zerbrochen, was wir tun können, um unserer Community zu helfen. Zuallererst sind unsere Gedanken bei allen Betroffenen und denen, die Freunde und Angehörige haben, die direkt von der Situation betroffen sind. In diesen Zeiten der Unsicherheit hoffen wir, einen kleinen Beitrag für Sie und Ihr Team leisten zu können.

Deshalb bieten wir seit gestern auf der Plattform MeineMarkeMeinGesicht.de die Möglichkeit für ALLE Unternehmen, sich kostenfrei einzutragen:

  • Ihre aktuellen Öffnungszeiten
  • Telefonische und elektronische Erreichbarkeit
  • Alternatives Angebot
  • Onlineshop und Lieferservice

So funktioniert es:

Loggen Sie sich mit dem
Benutzer-Namen: MMMG-User
und dem
Passwort: MMMG-User-2020
hier ein.
Nun können Sie die Seite mit dem Stift oben bearbeiten.

Gerade in dieser Zeit müssen wir zusammen rücken, um als kleine und mittelständische Unternehmen unsere Ziele zu erreichen. Nehmen Sie das Angebot wahr!

Hinterlassen Sie ein Kommentar