Maximilianstraße 66, Augsburg +49-821-45034999 info@45nord.de

12. DOs beim Instagram Marketing

Instagram ist ein hervorragendes Netzwerk für Branding und Sichtbarkeit. Damit auch deine Marke, dein Unternehmen auf Instagram eine gute Sichtbarkeit und ein gutes Branding erfährt, haben wir für euch, die wichtigsten DOs aufgelistet.

1.Kreiere einen einzigartigen Look

Entscheide dich bitte im Vorfeld, wie du dein Konto optisch darstellen möchtest. Sei klar in deiner Feed-Struktur, im Design, mit deinen Farbpaletten und Filtern.

Schaue bei deinen Konkurrenten vorbei, schaue was sie machen und lasse dich von guten Beispielen auf Instagram einfach inspirieren.

Mit einem Planungstools wie Planoly, könnt ihr euer Feed im Vorfeld organisieren.

Ich persönlich nutze immer ein Test-Account. Ich mache also einen zusätzlichen Account auf, was nur für uns und den Kunden sichtbar ist. Dort können wir den Feed organisieren und so vor dem posten feststellen, was noch zu verbessern ist und welches Bild wir nehmen sollen.

Beide Alternativen sind in Ordnung. Da dürft ihr entscheiden, was für euch am einfachsten umsetzbar ist.

2. Erstelle deine eigene Instagram-Biografie

Eure Instagram Biografie ist sehr wichtig.

In unserem letzten Beitrag, haben wir ausführlich alles zu diesem Thema erklärt. Hier der Link: Die Instagram Biografie – so schreibst du deine perfekte Instagram Bio.

Daher gehen wir jetzt hier nicht näher darauf ein.

3. Nutze den Link-Bereich, du hast nur eine Möglichkeit

Instagram bietet leider nur einen einzigen Platz, einen Link zu platzieren, also nutze ihn.

Wer mehr als nur ein Link zu bewerben hat, kann auf Linktr.ee zurück greifen. Die kostenfreie Version bietet aber leider nicht viele Möglichkeiten. Mit der kostenpflichtigen Version könnt ihr jedoch alle Möglichkeiten nutzen.

Als Alternative könnt ihr auch eine eigene Landingpage erstellen und dort alle wichtigen Links einbauen, wie z.B. Blog, neues Produkt, Impressum usw.

4. Stellt Fragen an eure Follower

Interaktion ist wichtig, daher stellt ruhig euren Followern hin und wieder Fragen und vergisst nicht, zurück zu antworten.

Habt keine Angst Fragen zu stellen.

Mögliche Fragen können sein: „Um was geht es in meinem nächsten E-Book“? „Mit welchen Themen kann ich euch unterstützen?“ „In welcher Stadt bin ich gerade?“ usw.

Kreativität ist gefragt, auch wenn es nicht immer so einfach ist. Schaut, was die anderen machen und lasst euch auch hier inspirieren.

5. Interagiere mit anderen User, like und kommentiere

Nehme deinen Platz in der Instagram-Welt ein und like die Beiträge anderer User. Zeige, dass du ihren Content magst und hinterlasse Likes und Kommentare. Die Menschen werden zurück liken und auch bei dir Kommentare hinterlassen.

P.s. Wenn du von einem Instagram User auf deine Beiträge Likes bekommen hast, dann rate ich dir, ein Screenshot davon zu machen und es in deiner Story zu posten.

Markiere die Person in deinen Storys und füge auch den Hashtag #danke hinzu. Das hat den Effekt, dass andere User, das sehen und dann auch deine Beiträge liken und kommentieren werden.

Es entsteht eine WIN-WIN Situation für beide Seiten. Deine Beiträge werden bekannter und die Menschen, die liken und/oder kommentieren, bekommen die volle Aufmerksamkeit durch deine Storys.

6. Sei kreativ, anders und plane dein Auftreten auf Instagram

Instagram ist eine Social Media Plattform, die sehr visuell ist.

Hier geht es in erster Linie visuell aufzufallen und mit seinem Bild ein Gefühl zu wecken. Die Menschen sehen zuerst dein Bild, danach kommen deine Hashtags, Text und alles weitere.

Nehme dir doch einfach einmal pro Woche Zeit und überlege dir genau, was du als nächstes posten möchtest. Durch die Möglichkeit mit dem Test-Account, kannst du hier alles vorplanen, auch die Texte + Hashtags und dann, an den von denen dir vorgesehenen Tage, einfach posten. Dadurch sparst du dir einfach sehr viel Zeit.

7. Kommen wir nun zu den Hashtags!

Wer auf Instagram aktiv ist und dabei ist es egal, ob beruflich oder privat, kommt an den Hashtags nicht vorbei. Du kannst sie lieben oder nicht. Sie tragen auf alle Fälle für die Reichweite der Bilder im News-Feed herbei.

Nehmen wir an, du hast eine Boutique und postest ein Modetrend IT-Stück der Saison, dann nutze den Hashtag Generator von Sistrix. Dort findest du alle relevanten Hashtags zum Thema Mode oder Fashion und kannst sie gleich kopieren. Wie unten in der Anlage.

fashion #style #ootd #outfit #fashionblogger #love #instagood #beautiful #beauty #photooftheday #model #instafashion #moda #girl #fashionista #cute #picoftheday #follow #stylish #makeup #happy #followme #hair #blogger #instadaily #summer #like4like #dress #streetstyle #me

Hashtags ausgewählt vom Hashtag-Generator von Sistrix.

Alles was du nicht brauchst, kannst du löschen. Mit der Zeit siehst du auch, welche Hashtags bei dir am besten funktionieren.

Ausserdem kannst du auch die APP „TagsForLikes“ verwenden. Hier findest du alle wichtigen Hashtag und brauchst sie nur zu kopieren. Du hast auch die Möglichkeit deine eigenen zu erstellen.

Vergesse bitte auch nicht deinen eigenen Hashtag zu kreieren.

Instagram ermöglichst nur 30 Hashtags per Post. Aber bitte, dass heißt nicht, dass ihr alle nutzen müsst. Weniger ist mehr und vor allem mit Hashtags, welche eure Zielgruppe ansprechen.

In der letzten Zeit taucht auch immer mehr die Frage auf: „ob man Hashtags im Text oder gleich als erster im Kommentar schreiben soll“?. Hashtags im Kommentarfeld haben auf eure Reichweite und Sichtbarkeit des Beitrages keine Relevanz.

Es ist eher eine Design-Frage. Ihr könnt ja beide benutzen, also sowohl als auch.

8. Zeig auch mal was Privates: ein Blick hinter die Kulissen

Was könntest du posten?

  • Ein Blick in die Büroräume
  • Wo arbeitest du?
  • Wie sieht es bei dir aus?
  • schöne Bilder von deiner Stadt
  • was machst du am Wochenende?
  • Mache ein paar Fotos von deinem Schreibtisch. Zeige, ob du organisiert bist. Oder bist du eher ein Chaos-Typ? Wenn ja warum?
  • Du bist bei einer Einladung. Poste Bilder von dort und sage, was du gerade machst.

Viel Spaß in der Umsetzung!

9. Wie oft soll man Posten, ohne seine Follower zu nerven?

Keiner möchte mit zu viel Posts belästigt werden. 1-3 Posts pro Tag reichen vollkommen aus, es sei denn, eure Zielgruppe reagiert besser auf eine höhere Anzahl von Posts.

Schaut, was bei euren Followern am besten ankommt.

10. Mehr Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit durch STORYS

Die Funktion Storys steht schon seid 2016 allen Usern zu verfügung und wurde von Snapchat adaptiert.

Die Storys übernehmen immer mehr eine Hauptfunktion und bieten allen Nutzern viele Möglichkeiten an Sichtbarkeit zu gewinnen. Daher sollten sie auf alle Fälle genutzt werden. Die Storys generieren mit das höchste Engagement. Ideen für deine Storys kannst du dir gerne von unserem Pinterest Account unter „I N S T A G R A M ✭ S T O R Y“ holen.

Innerhalb der Story gibt es verschiedene Features, die du auf alle Fälle nutzen solltest.

Wie ihr alle diese Features nutzen könnt, haben wir in unserem Blog „8 ultimative Instagram-Story Marketing Tipps“ aufgelistet. Einfach drauf klicken und durchlesen.

11. Veranstalte hin und wieder auch einmal Gewinnspiele

Gewinnspiele erzielen große Aufmerksamkeit, Interaktion, neue Follower und neuen Schwung in dein Feed.

Achte bitte genau, was deine Zielgruppe als Gewinn ansprechen kann und wie du mit dem Gewinn auch neue Interessenten dazu gewinnen kannst. Ein unpassender Gewinn für deine Zielgruppe kann dich enttäuschen, da der Effekt dann ausbleibt oder weniger ist, als wenn es genau den Nerv deiner Follower-Gemeinde trifft.

12. Nimm regelmäßig an Insta-Challenges teil

Unter dem Hashtag #instachallenge findest du alle aktuellen Challenges. Das fördert die Aufmerksamkeit und macht dich immer mehr sichtbar.

Klicke einfach auf den Hashtag #instachallenge und schaue, was gerade aktuell als Challenge läuft. Die Menschen versehen ihre Bilder mit dem dazugehörigen InstaChallenge-Hashtag, so dass du über deren Bilder zu den aktuellen Challenges kommst.

Such dir aus, was für dich in Frage kommt und dann mache einfach mit.

Nun wünschen wir euch viel Freude und Spaß in der Umsetzung. Schreibt uns was euch gefallen hat, was ihr am besten umsetzen konntet und ob euch unsere Tipps weitergeholfen – danke!

Sharing is caring: Wenn euch mein Beitrag gefallen hat, dann teilt diesen Artikel gern mit euren Freunden, danke. 

leave a comment