Maximilianstraße 13, Augsburg +49-821-45034999 info@45nord.de

Perfekte Blog-Artikel erstellen – hier unsere 4 Geheimnisse!

13. Dezember 2018 Gülay Frister 2 Comments

Einen Blog haben heutzutage viele Menschen und auch viele Firmen und Dienstleister.

Es wird geschrieben wie schon lange nicht mehr und auch beruflich müssen immer mehr Menschen einen Artikel schreiben können und genau für EUCH ist dieser Beitrag.

Im Ideal-Fall sollte euer Blog-Artikel von den Lesern verschlungen werden.

Jetzt bitte ich Euch – einen Moment den schriftlichen Inhalt zu ignorieren und mit den Augen den Artikel zu fühlen, denn:

  • Information aus der Außenwelt (man geht hier von ca. 80% aus) erreichen uns Menschen zum Größten-Teil über unser Auge – wichtig!
  • Strukturen in den Texten, vereinfachen den Menschen, Informationen zu verarbeiten und zu behalten
  • schwungvolle Texte und kurze Sätze vereinfachen das Lesen.
  • Ganz wichtig sind kurze Absätze, da unsere Augen eine Seite scannen, bevor wir anfangen sie zu lesen – denn…

…erst wenn unser Gehirn sagt: “ super das lässt sich leicht lesen“ – erst dann beschließt unser Gehirn sich auch mit dem Inhalt zu beschäftigen und den Text zu lesen.

Ertappt – wir alle überfliegen einen Artikel, bevor unser Gehirn die Freigabe zum Lesen gibt!

…bevor wir anfangen zu lesen, scrollen wir den Text durch und lesen die Unter-Überschriften und machen uns in Sekunden einen Bild von diesem Artikel. Dadurch bekommen wir ein komplettes Bild von diesem Blog-Artikel ohne alles gelesen zu haben.

Das ist normal und wir alle praktizieren es tagtäglich.

Die Überschrift und die Unter-Überschriften sind die wichtigsten Headlines.

Diese Headlines sprechen zu uns und unser Gehirn entscheidet in Sekundenschnelle (anhand dieser Überschrift und Unter-Überschrift)  ob ein Artikel gelesen wird oder nicht! Gut platzierte Unter-Überschriften erzählen eine eigene Story!

Daher gibt euch bitte auch bei den Unter-Überschriften viel Mühe und wer gerne wissen möchte, wie man perfekte Überschriften schreibt, der darf gerne unseren letzten Blog-Beitrag: „Meine 10xGeheimnisse Für Unschlagbar Perfekte Überschriften – JETZT Nur Für Euch!“ lesen.

Das Geheimnis: warum deine Follower deinen Blog-Beitrag lesen werden:

  • Die perfekten Unter-Überschriften verkaufen unserem Gehirn die Idee den ganzen Text dieser Seite zu lesen. Sie suggerieren bildlich das Kommando „lese weiter“
  • Schon gewußt? So einfach und trotzdem unglaublich effektiv. Super, oder?

4 weitere geheime Zutaten, die auf eure Leser wirken!

1. Alles was ihr schreibt MUSS immer damit in Verbindung sein, wie ihr euerer Zielgruppe helfen könnt!

FAKT ist, dass Angebote und Firmengeschichten erst einmal niemanden wirklich interessieren und Beiträge zu diesen Themen im Sande verlaufen würden. Daher haben sie wenig Sinn und bringen dem Leser keinen Mehrwert! Alles was ihr schreibt, muss unbedingt auf eure Zielgruppe und sein Problem ausgerichtet sein. Merke: sei der Problemlöser deiner Zielgruppe

2. Magische und kraftvolle Wörter verwenden (laut David Ogilvy):

Mächtige und kraftvolle Wörter peppen jede Überschrift und Unter-Überschrift auf und sollten wo immer machbar mit eingebracht werden.

  • Sonderangebot
  • erstaunlich
  • JETZT
  • WUNDER
  • Plötzlich
  • Einfach
  • Beeilung
  • Sensationell
  • MAGISCH
  • Verblüffend
  • Herausforderung
  • Beliebt
  • Ankünden
  • Schnell
  • Vorstellen
  • außergewöhnlich
  • ANGEBOT
  • vergleichen
  • Verbesserung
  • Revolutionär

Ein Beispiel mit „Verblüffend“

  • Text-Tricks klingt alleine sehr fade, aber zusammen mit „Verblüffende Text-Tricks“ erweckt es gleich mehr Aufmerksamkeit. Sehen Sie – ganz einfach!

Es funktioniert jedoch auch mit negativen Buzzwords, wie beispielsweise:

  • schockierend
  • erschreckend
  • Horror-…

Weitere Power-Wörter findet ihr unter: TextBoosting.com

3. Die Skepsis der Leser IMMER ernst nehmen und ansprechen:

Wir Menschen haben generell eine große Scheu auf Skepsis einzugehen und vernachlässigen dieses wichtige Feld. Gerade hier kann man sehr schnell großes Vertrauen zu seinen Lesern aufbauen. Bildlich gesprochen, wäre es so, als ob ein Nashorn in eurem Wohnzimmer steht und ihr dieses ignoriert.

Jeder sieht es und jeder weiß es und es verliert seine Wichtigkeit nicht, wenn man es ignoriert.

Daher…

  • den Hauptgrund der Skepsis finden
  • z.B. wir würden ein Facebook Kurs anbieten für Menschen 50+. Wenn wir uns die Fragen stellen, was hier die Skepsis sein kann, zeigt sich das Bedenken, mit fehlenden  technischen Kenntnisse sich nicht sicher fühlen und Fragen wie „schaffe ich das?“, „kann ich das?“
  • Jetzt heißt es FÜHLENNACHEMPFINDEN und eine LÖSUNG finden

Wie könnte die Antwort aussehen?

z.B.

  • ich weiß wie Ihr euch fühlt. Ich kann mich gut an meine Anfänge erinnern. Genauso wie ihr fühlte ich mich auch. Kann ich das schaffen, wie benutze ich diese Technik, kann ich alles im Kopf behalten, was muss ich zuerst machen… so viele Fragen damals in meinem Kopf.
  • Und was soll ich sagen, heute macht es mir einfach so viel Spaß und lässt mein Herz vor Freude springen. Vergessen sind all die ganzen Anstrengungen. Durch den täglichen Gebrauch dieser Techniken wurde ich immer sicherer und kann heute dieses Wissen weitergeben. Ihr seid definitiv bei mir in guten Händen und ich werde auch nachdem Kurs euch ganze drei Monate weiter begleiten und für eure Fragen immer Zeit haben.

Und nun seid ihr dran. Das Motto heißt: Let´s DO!

4. Last but not least – sagt euren Leser, was sie als nächstes zu tun haben! 

Was sollen eure Leser am Ende tun? Sich in eine Email-Liste sich eintragen, euch weiterempfehlen, ein Kommentar im Blog hinterlassen, ein LIKE auf Facebook?  Was soll das Resultat sein?

Egal was es ist, sagt euren Lesern, was sie TUN sollen und warum!

Macht euch bitte keine Sorgen.

Ihr seid keine Bittsteller! Wir fragen höflich. Das ist erlaubt und jeder Leser darf selber entscheiden, ein LIKE zu hinterlassen, euch weiterzuempfehlen, einen Kommentar zu hinterlassen oder auch nicht. Alles darf sein und aber nichts MUSS!

z.B: Warum schreibe ich diesen Artikel für euch?:

  • Durch den Mehrwert,  wollen wir natürlich Aufmerksamkeit für unsere Agentur und für Euch guten Content liefern
  • In Kontakt mit Euch sein und Euch zu hören
  • Und nun fragen wir, wie hat Euch dieser Artikel gefallen?
  • Welche Themen interessieren Euch?

Wir freuen uns über eure Kommentare und natürlich über das Teilen dieses Beitrages. Danke!

2 Comments

    21. Dezember 2018 REPLY

    Für meinen Geschmack hatte dieser Artikel zu viele Satzbaufehler: Kommas und Gedankenstriche an den falschen Stellen (z.B. „Durch den Mehrwert – wollen wir Aufmerksamkeit für unsere Agentur.“ – was soll da der Gedankenstricht? Das ist ein normaler, ganz einfacher Satz?!) außerdem ungelenke Formulierungen (z.B. „Wenn wir uns die Fragen stellen, was hier die Skepsis sein kann, zeigt sich das Bedenken, ohne technische Kenntnisse das sicher nicht lernen und anwenden zu können.“ – hä?)
    Sorry, ihr habt gefragt, wie uns der Artikel gefällt. #achselzuck
    Nichts für ungut und schöne Weihnachten!

      7. Januar 2019 REPLY

      Liebe Michaela,

      vielen Dank für deine Nachricht und entschuldige bitte, dass ich dir erst heute antworte, aber ich hatte Urlaub und bin erst seid heute wieder da. Als Verfasserin des Beitrages möchte ich dir natürlich gerne antworten. Ja, du hast Recht, ich mache sehr gerne Gedankenstriche… 😉 wahrscheinlich, weil mir tausend Ideen und Gedanken durch den Kopf kreisen und ich sie somit besser sortiert bekomme. Aber für den Leser natürlich nicht immer zu verstehen und nicht passend. Ich habe nun den Artikel überarbeitet und die Gedankenstriche entfernt. Wir alle lernen voneinander. Nur so kann man jeden Tag wachsen und lernen, danke!

      Vielen Dank, für deine Mühe, unseren Beitrag zu lesen und zu kommentieren.

      Lieben Gruß an Dich und ein wunderschönes neues Jahr wünsche ich dir.

      Gülay

leave a comment