Maximilianstraße 13, Augsburg +49-821-45034999 info@45nord.de

  • Home
  • SEO
  • 4 goldene Tipps für euren SEO-Blog

4 goldene Tipps für euren SEO-Blog

Auf einen SEO-Blog können und wollen viele Websites heute nicht mehr verzichten. Sei es aus SEO-technischer Sicht, aus Image-Gründen, oder auch einfach, damit man sich eine Stammleserschaft aufbaut – der mit einem Blog verbundene Aufwand kann sich auszahlen. Wir verraten euch, worauf ihr achten solltet, damit dies auch gelingt.

Wer erfolgreich einen SEO-Blog betreiben möchte, sollte auf gewisse Dinge achten
Bildquelle: pixabay.com

Qualität vor Quantität

„Möglichst viel und möglichst schnell“ – wenn ihr mit diesem Motto an euren SEO-Blog herangeht, dann werdet ihr schnell feststellen, dass eure Bemühungen nicht von Erfolg gekrönt sein werden. Natürlich, eine gewisse Länge sollten eure Blog-Texte besitzen. Aber einfach nur irgendetwas in eure Texte „reinzukloppen“, damit sie möglichst lang erscheinen, macht keinen Sinn – weder für euch, noch für eure Leser.

Wir empfehlen euch: Jeder eurer Blog-Texte sollte eine Länge von mindestens 500 Wörtern aufweisen. Ab dieser Menge erachten, vereinfacht ausgedrückt, Suchmaschinen wie Google einen Text als relevant. Habt ihr euch bezüglich eures Themas wirklich Gedanken gemacht und gewissenhaft recherchiert, schlägt sich auch dies in Googles Beurteilung eures Textes nieder. Und sorgt somit letztendlich dafür, dass eure Website erfolgreich „wächst“.

Blogs sind vergleichsweise kostengünstiges und nachhaltiges Content-Marketing
Bildquelle: unsplash.com

Zeigt eure Fachkenntnis

Damit wären wir auch schon beim nächsten Punkt: Zeigt euren Lesern, dass ihr euch auf eurem Gebiet auskennt. Sofern ihr Texte über Themen schreibt, auf denen ihr über geballtes Fachwissen verfügt, sorgt das nicht nur dafür, dass euch das Schreiben leichter fällt. Sondern auch dafür, dass ihr euer eigentliches Ziel bestens unterfüttert.

Anders ausgedrückt: Wenn ihr in eurem Text Fachkompetenz zeigt und zugleich auf die Produkte respektive die Dienstleistung hinweist, die ihr anbietet, schafft das zwischen euch und euren Lesern ein Vertrauensverhältnis. Also nach dem Motto „Ich weiß, wovon ich schreibe und was ich da mache, bei mir ist dein Anliegen in besten Händen“. So werden aus interessierten Lesern Kunden, und aus Kunden werden langjährige Stammkunden.

Alleinstellungsmerkmale hervorheben – aber nie übertreiben

Wir möchten zugleich darauf hinweisen: Tappt nicht in die Falle, bei euren Texten zu übertreiben. Sofern es um eure eigenen Kompetenzen und Fähigkeiten gibt, ist Ehrlichkeit das oberste Gebot. Ihr solltet es vermeiden, euch selbst über den grünen Klee zu loben. Dennoch dürft ihr natürlich auf eure besonderen Fähigkeiten und Alleinstellungsmerkmale hinweisen, sofern dies jeweils der Wahrheit entspricht.

Nehmen wir an, ihr vertreibt auf eurer Website über einen Online-Shop Bio-Lebensmittel und seid der einzige Anbieter der Region, der dafür selbst angebautes Obst und Gemüse verwendet. Dann ist dies absolut ein Punkt, auf den ihr stolz hinweisen dürft. Sofern ihr eure Kompetenzen geschmackvoll und ehrlich verpackt, werden eure potenziellen Kunden dies bemerken und belohnen.

Ein gut strukturierter Text ist eine hervorragende Basis
Bildquelle: unsplash.com

Sorgt für Struktur und Ordnung

Die Struktur ist vor allen Dingen hinsichtlich der SEO-Bewertung eures Textes wichtig. Wenn Struktur und SEO-Faktoren eures Textes stimmen, wird sich dies langfristig in Bezug auf die Reputation eurer Website und auch auf die Bindung eurer Leser auszahlen. Hier unsere wichtigsten Ratschläge, damit Lesbarkeit und SEO-Bewertung im grünen Bereich liegen:

Die Keyworddichte

Legt ein sinnvolles Keyword fest und achtet darauf, dass die Keyworddichte zwischen 0,5 und 2,0 Prozent liegt. Kurzum: Euer Keyword ist wichtig, sollte sich aber zugleich nicht zu sehr aufdrängen – das schreckt Leser ab.

Die Verteilung eures Keywords

Achtet darauf, dass euer Keyword am Anfang (am besten im ersten Satz) und am Ende des Textes vorkommt. Außerdem ist es im Idealfall auch ein paar Mal in den Zwischenüberschriften zu finden.

Faktor Zwischenüberschriften

Zwischenüberschriften sind aus mehreren Gründen wichtig. Zum einen sorgen sie in euerem Blog-Artikel für Struktur. Auf einen Blick ist für den Leser sofort ersichtlich, wann eine neue, wichtige Texteinheit beginnt. Eine Zwischenschrift sollte mindestens alle 150 Wörter gesetzt werden. Zum anderen könnt ihr Zwischenüberschriften nutzen, um den Leser neugierig zu machen. Seid kreativ, um in der Zwischenüberschrift spannungsgeladen anzudeuten, worum es geht.

Mit bestimmten Tipps und Tricks könnt ihr den Lesegenuss steigern
Bildquelle: unsplash.com

Die Länge der Absätze

Wir empfehlen euch, auf die Länge der einzelnen Absätze ein besonderes Augenmerk zu legen. Gerade in Online-Umgebungen sollten Absätze tendenziell eher kurz als lang sein. Habt immer im Hinterkopf: Viele eurer Leser rezipieren den Text nicht am großen PC-Bildschirm, sondern am Tablet oder Smartphone. Dort wirken Texte noch einmal ganz anders.

Passiv versus Aktiv

Vermeidet es außerdem, allzu häufig ins Passiv abzugleiten. Durch die Wahl des Aktivs wirkt euer Text gleich viel lebendiger. Statt „Tomatensuppe wird in Mexiko sehr scharf gewürzt“, schreibt ihr zum Beispiel „Mexikanische Köche greifen zu speziellen Gewürzen, sodass ihre Tomatensuppen sehr scharf schmecken“. Schon wirkt das Ganze lebendiger, menschlicher, einfach „intensiver“.

Die Macht von Übergangswörtern

Zuletzt: Auch die Macht von Übergangswörtern solltet ihr nicht unterschätzen. Sätze mit Ausdrücken wie „Darüber hinaus“, „Des Weiteren“, „Ferner“ und „Außerdem“ einzuleiten, verleiht eurem Text einen hervorragenden Lesefluss.

Eure Leser bemerken, ob hinter euren Texten Schreibfreude und Fachkompetenz stecken
Bildquelle: unsplash.com

Zusammenfassung: Die Werkzeuge für euren erfolgreichen SEO-Blog

Fassen wir zusammen: Wenn ihr euren SEO-Blog mit Erfolg betreiben möchtet, sodass beide Seiten – eure Website und eure Leser – von den Inhalten profitieren, ist zum einen die inhaltliche Qualität von Relevanz. Sofern ihr über Themen schreibt, die euch begeistern und eure Fachkenntnis zum Ausdruck bringen, seid ihr auf dem richtigen Weg.

Darüber hinaus sind auch strukturelle und sprachliche Faktoren von Wichtigkeit. Wo ihr eure Keywords platziert, wie viele Zwischenüberschriften ihr setzt und auf welche Weise ihr eure Sätze einleitet, sind dabei drei der wichtigsten Faktoren. Mit diesen Text-Werkzeugen an der Hand seid ihr bestens gerüstet, um mit Erfolg euren eigenen SEO-Blog zu betreiben.

Haben euch unsere Tipps für euren SEO-Blog gefallen? Habt ihr selbst auch noch Vorschläge und Ideen, die zum Erfolg eines SEO-Blog beitragen? Wir freuen uns auf eure Kommentare und wünschen euch weiterhin viel Spaß beim Lesen und Schreiben!

leave a comment